Br. Thomas Patri OSA
Br. Thomas Patri OSA

Oktober 2018
Nachruf

Br. Thomas Patri OSA †

Am Dienstag, 9. Oktober, ist auf der Pflegestation des Würzburger Augustinerklosters im Alter von 79 Jahren Br. Thomas Patri gestorben. Von 1991-1993 lebte Br. Thomas im Augustinerkloster Christus König und war hier als Küster und Hausmeister eingesetzt.

Br. Thomas wurde am 26. November 1938 in Iglau (Mähren) geboren und auf den Namen Franz getauft. Nach dem Krieg kam er als Heimatvertriebener aus dem Sudetenland nach Walldürn, lernte dort die Augustiner kennen und trat 1959 ins Noviziat ein, wo er den Ordensnamen Thomas annahm. 19 Jahre lang war er in der Mission in Zaire (heute DR Kongo) tätig. Ab 1991 gehörte er mit P. Egbert, P. Rainer und Br. Martin zum letzten Augustinerkonvent in Christus König.

Totenbrief des Augustinerordens


Glocken

Juli 2018
Gottesdienste

Neue Gottesdienstzeit ab September

Da Pastor Burkhard Jehl seit Dezember 2017 auch für die Gemeinde Liebfrauen mit der Pfarrkirche St. Joseph als Pastor zuständig ist, wurde es erforderlich, die bisherigen Zeiten der Sonntagsmessen in St. Joseph (10 Uhr) und Christus König (11:15 Uhr) zu entzerren.

Die Gemeinderäte beider Gemeinden haben daher in ihrer gemeinsamen Sitzung am 9. April beschlossen, die Messe in St. Joseph um 15 Minuten auf 9:45 Uhr vorzuziehen und die in Christus König um 15 Minuten auf 11:30 Uhr nach hinten zu schieben. Das ermöglicht es Pastor Jehl, auch in St. Joseph noch nach der Messe zu Gesprächen zur Verfügung zu stehen und Kontakt zur Gemeinde knüpfen zu können.

Die Änderung tritt nach den Sommerferien am 2. September 2018 in Kraft.



Pfr. Christian Schulte, Bischof Damian und der Priester der koptischen Gemeinde

Dankgebet in der Bonifatiuskirche

April 2018
St. Bonifatius

Übergabe der Bonifatiuskirche an koptische Gemeinde

Am 9. April fand die notarielle Übergabe der Bonifatiuskirche an die koptische Gemeinde statt. Pfarrer Christian Schulte und zwei Kirchenvorsteher haben den Vertrag für die Kirchengemeinde Liebfrauen unterzeichnet, der nun noch von Seiten der Diözese Essen genehmigt werden muss.

Bischof Damian betonte, dass die Kirche auch weiterhin für alle Gläubigen der Liebfrauengemeinde offen steht. Er bedankte sich für die Gastfreundschaft der letzten Jahre. Pfarrer Schulte machte ebenfalls deutlich, dass er sich freue, dass kirchliches Leben in der Bonifatiuskirche weiterhin ein Zuhause hat.

Nach dem Notariatstermin fand ein Dankgebet in der Bonifatiuskirche statt, an dem auch Pfarrer i.R. Bernhard Lücking teilnahm.

Koptisch-Orthodoxe Gemeinde Hll. Kosmas und Damian Duisburg (Facebook)



Hans-Jörg Böckeler

März 2018
Nachruf

Hans-Jörg Böckeler †

Am Sonntag, 18. März, ist im Alter von 73 Jahren unser langjähriger Kantor Hans-Jörg Böckeler nach schwerer Krankheit verstorben.

1976 kam Hans-Jörg Böckeler nach Christus König. Nach dem Weggang von Josef Lammerz (1956-1975) und einer turbulenten Übergangsphase, die mit dem Übertritt fast des gesamten Christ-König-Chores in den städtischen Konzertchor endete, gelang es ihm schnell, den Chor wieder aufzubauen. Neben der klassischen Chormusik (große Aufführungen waren das Weihnachtsoratorium von Bach, das Mozart-Requiem, das Deutsche Requiem von Brahms und die Carmina Burana von Carl Orff) widmete sich der Chor nun auch dem Neuen Geistlichen Lied. In Erinnerung bleiben hier vor allem die Kölner Domfestmesse 1980 "Wo Jahr und Tag nicht zählt" von Klaus Lüchtefeld (Text) und Heinz Martin Lonquich (Musik) sowie das von Böckeler selbst komponierte Rockoratorium "Credo" nach dem "Kevelaerer Kredo" von Wilhelm Willms, aber auch zahlreiche Eigenkompositionen für den einfachen Gemeindegottesdienst.

1988 gründete Böckeler den Jugendchor, der - nicht mehr ganz so jugendlich - unter dem Namen "In-Time Voices" auch heute noch unsere Gottesdienste mit Neuem Geistlichen Liedgut gestaltet. Auch an der Konzipierung unserer 1991 erbauten Klais-Orgel hat er mitgewirkt.

1996 trat Böckeler in die evangelische Kirche über und verließ unsere Gemeinde, für die damit eine 40-jährige Ära großer Kirchenmusik zu Ende ging.

Die Beisetzung findet am Freitag, 23. März um 9:30 Uhr von der Trauerhalle des Hauptfriedhofes Krefeld, Heideckstraße aus statt. Der Gottesdienst ist daran anschließend um 10:30 Uhr in der Ev. Friedenskirche Krefeld, Luisenplatz 1.

Todesanzeige
Nachruf der Rheinischen Post Krefeld



Sr. Monika Grunwald, msc

Februar 2018
Hiltruper Missionsschwestern

Sr. Monika Grunwald, msc

Seit einiger Zeit verstärkt Sr. Monika die Kommunität der Hiltruper Missionsschwestern in St. Peter und übernimmt verschiedene Dienste in der Gemeinde. In den Pfarrnachrichten vom 11. Februar 2018 stellt sie sich vor.

Sr. Monika stellt sich vor



Sr. Hildegard Jansen SPSF

Januar 2018
Krankenhaus-Seelsorge

Sr. Hildegard Jansen verabschiedet

Seit Oktober 2008 war Sr. Hildegard Jansen SPSF von den Aachener Franziskanerinnen als Krankenhaus-Seelsorgerin mit einer halben Stelle an der Marien-Klinik tätig. Jetzt wird sie kürzer treten und nur noch die andere Hälfte ihrer Stelle am LVR-Klinikum Essen weiterführen. Am vergangenen Sonntag, 14. Januar, wurde sie daher beim Gottesdienst in der Kapelle der Marien-Klinik verabschiedet.

Wir danken Sr. Hildegard herzlich für ihren Dienst in Hochfeld und wünschen ihr für die Zukunft alles Gute!

Sr. Hildegard stellt sich vor (2008)


Hintergrundinfos 2001 - 2017 im Archiv